Ausschusssitzung Strassen, Grünflächen und Ordnung am 9. Januar 2019

Frohes Neues Jahr – aber ohne Ampel an der Thomasstraße

Die erste Sitzung des Jahres 2019 des Ausschusses Straßen, Grünflächen und Ordnung wurde am 9. Januar abgehalten. Hier durfte man erfahren, dass die langersehnte Ampel an der Hermannstraße zur Thomasstraße nicht vor Ende diesen Jahres oder sogar erst im kommenden Jahr installiert wird. Das Unternehmen Alliander welches die Signalanlagen einrichtet und betreut, braucht seine Zeit. Auch ist die Beleuchtung für den grünen Weg bis zum Tempelhofer Feld wegen des Naturschutzes noch nicht geklärt. Die Einrichtung eines Zebrastreifens zwischen der Rollbergsiedlung und dem Nahversorgungszentrum auf dem Kindl-Gelände wurde beantragt. Da über Straßen, die mehrere Spuren aufweisen (hier: Auto, Fahrrad, Parken), kein Zebrastreifen führen darf, konnte dem Antrag nicht stattgegeben werden. Es wird jedoch geprüft, ob nicht eine Gehwegvorstreckung ggf. auch geschützt, und eine Mittelinsel möglich sind.

Ja zum Modellprojekt „fLotte Kommunal“

Der Ausschuss hat sich zudem für eine Beteiligung an dem Modellprojekt „fLotte Kommunal“ ausgesprochen und diese dem Projekt zur Nutzung für Neuköllner Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung zu stellen. Dieser wurde an die HWVG (Ausschuss Haushalt, Wirtschaft, Verwaltung und Gleichstellung) überwiesen, da dieser sich mit Nachhaltigkeitsthemen befasst. Es wurde darauf hingewiesen, dass die App des Ordnungsamtes nur genutzt werden soll, wenn es keine dringende Anliegen gibt. Die Abarbeitung der App-Mitteilungen kann Tage dauern – schneller geht es bei der Polizei oder im Bezirk anzurufen.

Fahrradpreis und Fahrradbügel

Die Verwaltung hat mitgeteilt, dass sich der Bezirk gleich dreimal für den Deutschen Fahrradpreis beworben hat – einmal mit den potentiellen modalen Filtern am Weigandufer, den 1.000 Fahrradbügeln in Neukölln und mit dem ausgearbeiteten Regelplan für die Markierung von Lastenfahrrädern (welcher bald in ganz Berlin gilt). Wir drücken die Daumen! A propos Fahrradbügel – dieses Jahr sollen weitere errichtet werden – vorrangig im Süden von Neukölln. Falls ihr Stellen kennt, wo ein besonderer Bedarf herrscht, schreibt uns eine E-Mail.

Zu viel los auf der Friedelstraße

Bald soll zudem Tempo 30 auf der Wildenbruchstraße von der Sonnenalle bis Wildenbruchplatz angeordnet werden. Es wurde von uns angeregt auf der Treptower Straße auf der Höhe des Weigandufers eine Mittelinsel für den Fuß- und Radverkehr einzurichten. Das SGA wird dies prüfen. Auch gab eine Geschwindigkeitsmessung in der Friedelstraße, die ergab, dass dort schneller gefahren wird, als man es darf und schneller als auf der parallelen Reuterstraße. Auch wurden 4.000–5.000 Kraftfahrzeuge an einem Tag gemessen (was aber auch mit der gleichzeitigen Sperrung der Wiener Straße zusammenhängen kann). Nun wird überlegt, was hier getan werden kann – wir sind gespannt! Zuletzt wurde bekanntgegeben, dass vermutlich ab dem nächsten Ausschuss das Thema „Grün“ nicht mehr Bestandteil des jetzigen Ausschuss sein wird und einen eigenen Ausschuss erhält, da diese Themen in dem sehr verkehrsträchtigen SGO-Ausschuss bis dato zu kurz kam.

Beitragsbild: © Manfred Heyde

 

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up